RheinRuhrExpress
  Bilder von den Bergungsarbeiten nach dem Bahnübergang Unfall in Eller
 
"Am Abend des 19.12 kam es am Hackenbruch in Düsseldorf Eller gegen 20:20 zu einem schweren Bahnübergangunfall, der beinahe in einer Katastrophe geendet wäre. Ein Bus der Linie 721 (Wagen 6525) blieb wohl wegen eines technischen Defekts genau auf dem Bahnübergang stehen. Kurze Zeit später schlossen sich die Schranken und fast zeitgleich rasten Güterzüge auf beiden Gleisen auf den Bus zu. Zum Glück hatten sich Fahrer und Fahrgäste rechtzeitig in Sicherheit gebracht. Die beiden Güterzüge kollidierten mit dem Bus und zerissen ihn förmlich. Dabei sprangen die beiden 189er des Kesselzuges Richtung Duisburg aus den Gleisen. Wobei 189 065 noch die Böschung herab, in einen Kleingarten raste. Auch die Lok des Gegenzuges (185 388) in Richtung Köln entgleiste. Mein Special soll sich dabei auf die umfangreichen Bergungsarbeiten der nachfolgenden Tage spezialisieren:


20.12 Bergung der 185 388:

Der Morgen des 20 Dezember offenbart das ganze Ausmaß und es zeigt, dass man wohl wirklich von einem Wunder sprechen kann das hier niemand ernsthaft verletzt worden ist.
185 388 ist mit ihrem Güterzug etwa 200 Meter nach dem Bahnübergang im Schotterbett und neben den Gleisen zum stehen gekommen. Die Kesselwagen des Gegenzuges sind schon abgefahren, die beiden 189er sind im Hintergrund zu erkennen:


Erst gegen Nachmittag beginnt dann die Bergung der 185, wozu 225 023 mit einem Notfallzug bereit steht. Dieser führt auch den  Kran "David", welcher schon dabei ist die Lok wieder in die Gleise zu heben:



Bis in den Abend dauert die Bergung. Zur blauen Stunden stehen nun 225 023 und 232 902 mit Notfallzügen in Richtung Eller bereit:



Bergung der "Böschungs 189" 189 065 mit David und Golliath:

Dieses Bild zeigt nocheinmal die unglaubliche Wucht mit der der Bus getroffen wurde:



Der Große Bergungskran "Goliath" ist aufgebaut und wartet auf seine Gegengewichte und das die Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen werden:



Zur Bergung von 189 065 aus dem Kleingarten sind die beiden Kräne Goliath (links) und David (rechts) aus Wanne Eickel angerückt. Ganz langsam wird die 189 nun die Böschung heraufgezogen:


Nun "schwebt" 189 065 und muss langsam auf die Schienen gehoben werden:


Nachdem die Lok gedreht wurde muss sie nun noch langsam auf die Gleise gesetzt werden:


Mit diesem Füherstand hat die 189 den Bus und das Gartenhaus voll erwischt. Gut kann man noch einen Teil der Buselektronik erkennen:



Ich wünsche Allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
rheinruhrexpress.de.tl